Debattenschau 23. August 2012

Die FAZ heizt die Debatte zu Organspende und Hirntod an:

“Laut Gesetz sollen Angehörige nach dem Hirntod eines Patienten “ergebnissoffen” beraten werden. Die Deutsche Stiftung für Organspende ignoriert das. (….) Erst vergangenen Sonntag sagte [DSO-Chef Günter Kirste] im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, die Angehörigengespräche der DSO verliefen „besser“, weil „wir nicht verschleiern, dass eine Organspende aus unserer Sicht die richtige Entscheidung wäre“.”

Gerade vor dem Hintergrund der Fragwürdigkeit des “Hirntodes”, die den Angehörigen zum kritischen Zeitpunkt aber kaum bewusst ist, wächst der Protest gegen die Praxis der DSO.

Im O’Reilly radar behauptet Alistair Croll:

Big data is our generation’s civil rights issue, and we don’t know it.”

Practical Ethics kommentiert.

Ebenfalls zum Thema Big Data: die Pläne für ein nationales Krebsregister. Die Mediziner sind jedenfalls dafür. Im Deutschlandfunk (und hier).

Beschneidung von Jungen: Ethikrat-Mitglied Reinhard Merkel hält die Beschneidung nicht für ein legitimes religiöses Sonderrecht:

“Lassen Sie mich ganz deutlich sagen, dass das Recht auf Religionsfreiheit auf gar keinen Fall ein Recht gewährt, unmittelbar in den Körper anderer Personen einzudringen. Es geht ganz primär um das elterliche Sorge- und Erziehungsrecht.”

Eine Legalisierung der Beschneidung hält er unter möglicherweise für zulässig “unter bestimmten, genau vorgeschriebenen Bedingungen, die allerdings deutlich enger sein müssten, als sie bisher gewesen sind”. Betäubung zu fordern, wäre “ein Minimum”.

Peter Geimer kritisiert in der FAZ die allerorten erhobene Forderung nach Interdisziplinarität:

“[O]ftmals stellt sich (…) einfach jene Form von Interesse und unverbindlichem Wohlwollen ein, die der Philosoph Winfried Löffler als „Nice-to-know-Interdisziplinarität“ bezeichnet.”

Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) hat eine große Debatte angestoßen: E10 abschaffen? Konflikt zwischen Tank und Teller? Parteikollege Horst Meierhofer, stellvertretender Vorsitzender des Umweltausschusses im Bundestag, sieht es anders. DRadio. Zum Hintergrund: Die Leopoldina hat eine kritische Stellungnahme zur Nutzung von Bioenergie in Deutschland vorgelegt. Ebenfalls zum Thema: “Vom Acker in den Börsensaal. Pflanzen als Spekulationsobjekt”. Eine Diskussion im Deutschlandfunk (22.08.)

Die Grünen-Politikern Bärbel Höhn fordert eine Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) und macht sich für den Rückbau von Ausnahmen vor allem für die Wirtschaft stark. Im Deutschlandfunk.

Ist die geplante Anhebung der Bezüge des Ex-Bundespräsidenten Christian Wulf (und seiner Vorgänge) richtig? Die Kommentatoren sind sich erstaunlich uneinig. Deutschlandradio Presseschau vom 22.08.

Ist es “organisierte Kriminalität”, wenn Schweizer Banken Tipps an ihre deutschen Kunden verschicken, wie sie ihr Schwarzgeld weiter vor dem Finanzamt verstecken können, falls das geplante Steuerabkommen im Januar 2013 in Kraft treten sollte? SWR2 Forum.

Millionärsabgabe”: Laut Verdi-Expertise wäre eine einmalige Vermögensabgabe zumindest juristisch möglich. Ebenfalls zum Thema: Jauch. Und aktuell.evangelisch.

Religion: Sollten Christen ihrem Selbstverständnis nach Anarchisten sein? Alexandre Christoyannopoulos auf Newleftproject.org.

Die E-Zigarette: eine echte Alternative zum herkömmlichen Rauchen? Oder schlichtweg schädlich?  DRadio, Forschung und Gesellschaft.

Das umstrittene Herbizid Glyphosat gelangt umfassender in die Nahrungskette als bislang bekannt. Ist eine Neubewertung nötig? Fakt berichtet.