Debattenschau 25. September 2012

Soll eine gesetzliche Grenze für Banker-Boni festgelegt werden? EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier ist dagegen. Auf Euractiv.

Qualitätskontrolle: Sollte die Leistung von Lehrern mit Noten bewertet werden? Im Becker-Posner-Blog.

“Der Computer macht unsere Kinder dumm!” Diese These vertritt der Gehirnforscher Manfred Spitzer in einem kürzlich erschienenem Buch, das in den Medien weithin diskutiert wurde – so zum Beispiel in der Zeit oder im Freitag (“Schafft das Biosiegel ab!”)

Ist die westliche Zivilisation im Untergang begriffen? Your View Australia will es wissen. Eine Debatte.

Zeit-Online Chef Wolfgang Blau behauptet: Auch das schärfste Urheberrecht würde den Verlagen nicht helfen.

“Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind”

soll der Philosoph Bertrand Russel einmal gesagt haben. Warum ist das so? Stimmt’s überhaupt? Big Think debattiert.

Wer ist für die Finanz- und Eurokrise verantwortlich: die Banken? Hubertus Buchstein, Vorsitzender der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft, meint: die Politik!

Neue Richtlinien für klinische Experimente: Pharmafirmen sollen alle Experimente, die sie durchführen, vorab einer zentralen Stelle melden! Wenn sie zusätzlich die Ergebnisse der Studien öffentlich zugänglich machen würden, wäre das auch nicht schlecht… meint Practical Ethics.

Der Vorsitzende des Reservistenverbandes Roderich Kiesewetter macht sich für den Einsatz von bewaffneten Drohnen in der Bundeswehr stark.

Ein neuer Beitrag zur Biokraftstoff-Debatte (“Tank oder Teller”): Die Bundesregierung hält es nicht für ausgeschlossen, dass Biomasse für energetische Zwecke auch auf Flächen produziert wird, auf denen vorher Lebens- und Futtermittel angebaut worden sind…

Für Wirbel sorgte eine neue Studie der Universität Stanford: Die zusammenfassende Analyse von Untersuchungen zu Bio-Lebensmitteln ergab, dass Bio-Ernährung keinen nachweisbaren gesundheitlichen Nutzen stiftet.

Die evangelische Kirche stellt eine neue Studie zu Biopatenten und Ernährungssicherung vor.

Wie verlässlich sind Experten? Eine Diskussion im Dradio. Außerdem zum Thema: das neue WZB-Paper “Auftragsforschung und das Problem neutraler Expertiese – Der Fall der Ressortforschungseinrichtungen des Bundes.

Marijuana: Ein FDL Book Salon zum Stand der Legalisierungs-Debatte. (US-Berufungsrichter Richard Posner ist für die Legalisierung. Studien zeigen aber: Starker Konsum bei Jugendlichen führt zur Minderung der Intelligenz.)

Das Umweltbundesamt veröffentlich ein neues Gutachten zu Umweltauswirkungen von Fracking zur Erdgasgewinnung.

Rentendiskussion: Sollte man in Deutschland eine Garantie-Rente einführen, wie in Schweden? Grünen-Rentenexperte Wolfgang Strengmann-Kuhn ist dafür. Im Dradio. Ebenfalls zum Thema: “Arm im Alter – Problem oder Panikmache?” Augstein vs Blome auf Phönix.

Peter Singer bloggt auf Project-Syndicate darüber, wie rigide Anti-Abtreibungsgesetze vor allem in Entwicklungsländern dazu führen, dass schwangere Frauen im medizinischen Ernstfall keine Hilfe erhalten – weil die Interessen des Fötus höher eingestuft werden als die der Mutter.

Trunkenheits-Sex – ein moralisches Dilemma. Eine Partybekanntschaft sagt: Ich möchte mit Dir schlafen. Leider habe ich dazu aber nüchtern keine Lust. Deshalb lass uns einen trinken! ….Wie soll sich der verantwortliche Feierfreund verhalten? Talking Philosophy gibt Rat.

Ein neuer Blick auf die Geisteswissenschaften versus Naturwissenschaften-Debatte (“two cultures”): Sind verschiedene Arten der Wahrnehmung der Grund für den “Kampf der Wissenschaften”? Psychology today berichtet.

Gibt es, moralisch betracht, wirklich so etwas wie ein Recht auf Eigentum? Ein neues Working Paper der Universität Denver nimmt sich der Frage an.

Dem Bettler Geld spenden? Oder besser nicht? Practical Ethics klärt auf.

Woran kranken die Wirtschaftswissenschaften: Ist es ihre Ideologie – oder ihre Vorliebe für mathematische Modelle? Tony Lawson geht dieser Frage auf Economic Thought nach. Ebenfalls zum Thema: Eine Sonderausgabe des Monthly Review zur Kritik der Wirtschaftsforschung. Sowie eine Diskussion unter acht jungen Ökonomen auf Big Think.