Rente mit 63?

image_pdfimage_print

Am Wochenende in der Berliner Zeitung: Ein Pro und Contra zum Thema Rente mit 63. IG Metall Vorstand Hans-J. Urban tritt an gegen Oliver Zander vom Arbeitgeberverband Gesamtmetall.

Wir haben die Debatte auf eine Argument Map übertragen (Bild klicken für größere Ansicht):

Die Karte zeigt: Meinungsverschiedenheiten gibt es weniger bei den Fakten. Über die Höhe der wirtschaftlichen Mehrbelastung herrscht weitgehende Einigkeit. Dass die Rente mit 63 dazu führen würde, dass die deutsche Wirtschaft nicht mehr wettbewerbsfähig wäre, wird mit keinem Argument belegt oder auch nur ernsthaft behauptet.

Große Meinungsverschiedenheiten gibt es allerdings in Bezug auf die Auslegung des Fairnessgebotes. Ist es „fair“, wenn hart schuftende Arbeitnehmer, die länger als andere in die Rentenkassen einzahlen, zum Ausgleich dafür das Bonbon der Rente mit 63 erhalten? Oder heißt „Fairness“ vor allem Solidarität – was bedeuten würde, dass ein früheres Rentenalter vor allem denjenigen zu Gute kommen soll, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten können?

Ein weiterer Streitpunkt: Generationengerechtigkeit. Hier allerdings, so zeigt die Map, fehlt es vor allem an Daten und Fakten.