Debattenschau 09. August 2013

image_pdfimage_print

Die Grünen bekräftigen ihre Forderung nach einem Veggie Day in Kantinen.  Auf Telepolis. (Zum Thema auch: „Fleischlos klimafreundlich?“ Ebenfalls auf TP.)

Von Juli 2013 erhalten alle Schwangeren in Deutschland die Möglichkeit einer erweiterten Ultraschall-Untersuchung. Einige Experten halten die neue Kassenleistung für eine „Mogelpackung“. In der FAZ.

Viele Debatten über Jeff Bezos Kauf der Washington Post. Sollte sich die Zeitung ernsthaft Sorgen machen? Auf New Republic.

Sollten Drohnen als Technik der Kriegsführung moralisch geächtet werden? Auf e-International Relations. Ferne: How the advent of autonomous drones will affect our conception of ethics. Auf Politics in Spires.

Eine Online-Petition gegen das eine pauschale Altersvorsorgepflicht für Selbstständige, wie sie Bundesarbeitsministerien von der Leyen plant, ist überraschend erfolgreich. Auf TP.

Für Debatten hat im Juli die Meldung (hier: TP) gesorgt, dass sich die Kosten für künstliche Befruchtung mit einem neuen Verfahren radikalen senken lassen – was wiederum der umstrittenen Präimplantationsdiagnostik Tür und Tor öffnet.

Tier-Rechte: Sollte es Schimpansen ermöglicht werden, via eines Fürsprechers vor Gericht Klage einzureichen? Im Boston Globe.

PrePex-Nekrotisierungsring: Streit um eine neue Methode der Beschneidung, die billieger sein soll als traditionelle Verfahren und deshalb von Gesundheitsorganisationen zum Einsatz in Entwicklungsländern vorgesehen wird.

Rifat Azam prüft die Realisierbarkeit einer weltweiten E-Commerce-Steuer.

Es ist nicht egoistisch, kinderlos zu bleiben! Auf Time Ideas.

Das TAB hat einen neuen Arbeitsbericht mit dem Titel „Technischer Fortschritt im Gesundheitswesen: Quelle für Kostensteigerungen oder Chance für Kostensenkungen?“ vorgelegt.

Und noch ein TAB-Bericht: „Ökologischer Landbau und Bioenergieerzeugung – Zielkonflikte und Lösungsansätze“.

Hausgeburten sind nach einer neuen Studie aus den Niederlanden für Frauen nicht riskanter, sondern sogar sicherer!

Kurz vor der Bundestagswahl spitzen sich die parteipolitischen Auseinandersetzungen um die Mietpreis-Explosion zu. Auf TP.

Wissenschaftler haben möglicher Weise eine biologische Basis für Homosexualität herausgefunden. Was fürde das für die Schwulenbewegung bedeuten? Auf Slate.

Cass Sunstein hat ein neues Buch vorgelegt: Simpler. The Future of Government.

Szientismus: Steven Pinker verteidigt auf New Republic die Wissenschaft gegen ihre Verächter:

„Science is not your enemy“

Nachhaltigkeit: Stan Cox argumentiert in seinem neuen Buch „Any Way You Slice it“ dafür, den Verbrauch von Nahrung, Wasser, Energie und medizinischen Leistungen zu rationieren.  Alan Honick rezensiert auf PSMag.

Leigh Phillips wirbt auf Jacobin für eine Verstaatlichung der Pharma-Forschung.

Können Meinungsverschiedenheiten in der Forschung dem Erkenntnisfortschritt abträglich sein? Eine Diskussion am Fallbeispiel Climate skepticism.

Wenn es eine Pille gäbe, mit der sich das menschliche Mitgefühl steigern ließe: Sollten wir eine solche Pille nehmen oder vielleicht sogar verschreiben? Das Institute for Ethis & Emerging Technologies berichtet.

Entwicklungshilfe: Noch ein neues Rezept zur Beseitigung der weltweiten Armut:

give workers control of more physical capital, or give them better technology. In practice, this usually means moving workers into cities and adopting production techniques and product designs already established in other countries. The last ingredient is trade, which can bring more capital and ideas into the country

Daniel Altman auf Foreign Policy.

Jason Hickel macht sich auf Aljazeera für einen globalen Mindestlohn stark. Avery Kolers von der Universität Louisville schreibt einen philosophischen Essay darüber, warum Sweatshops – anders als die meisten Ökonomen meinen –  unmoralisch sind. Und Judy Fudge und Guy Mundlag entwerfen ein Konzept für „Workers Rights beyond the Nation State“.