Debattenschau 05. November

image_pdfimage_print

Beckman diskutiert: “Kann jeder Mensch zum Mörder werden?

Wie viel Ackerflächen sollen für Biosprit eingesetzt werden? Die FAZ resümiert die Debatte: “Das Biosprit-Dilemma. Die EU revidiert die Expansion beim Biosprit, die Bundesregierung sieht das noch ganz anders und frönt dem „Bodenrausch“. Der ökologische Wertewiderspruch ist offenkundig.”

Homeschooling: „Wir wollen die Schulen nicht abschaffen, sondern fordern
das Recht, auf sie zu verzichten zu können“. Zur internationalen Konferenz der Homeschooling-Bewegung. DRadio, 01.11.

In der Heinrich-Böll-Stiftung (Berlin) diskutieren am 6. November Jens Berger (NachDenkSeiten, Berlin), Gerhard Schick (MdB, Bündnis 90/Die Grünen) un d Dorothea Siems (Die Welt, Berlin) über “Diktatur der Banken: Welche Auswirkungen hat diese starke Berücksichtigung der Märkte auf die Demokratie insgesamt und speziell auf die Entscheidungen über den Euro und die Struktur der gemeinsamen europäischen Finanzpolitik? Sind die politischen Entscheidungsträger/innen nur Getriebene der Märkte?”

Medizin-Transparent berichtet über “HPV-Impfung: nüchterne Fakten statt hitziger Diskussionen”.

Die Nachdenkseiten rezensieren das Buch “Vorsorgelüge. Wie Politik und private Rentenversicheurngen uns in die Altersarmut treiben”. Die Autoren behaupten:

“Für mehr als 80 % der Beitragszahler sind die Wunderwerke von Walter Riester und Bert Rürup ein Verlustgeschäft.”

Bei Jauch: “Kostenfaktor Oma – wird Pflege unbezahlbar?

Aus dem Bundestag: Die SPD-Fraktion will eine „europäische Harmonisierung im Datenschutz auf hohem Niveau sicherstellen“. Mehr Datenschutz und Rechtssicherheit.

Auf dem Prüfstand:  Für und Wider der Bologna-Reform. Auf 3Sat.

Ein streitbares Jubiläum: War die Kritik am Insektizid DDT, mit dem Rachel Carsons vor 50 Jahren mit ihrem Beststeller Silent Spring weltweite Berühmtheit erlangte, gerechtfertigt? NovoArgumente erzählt die “wahre Geschichte”.

Online-Petition 36130: Für ein verbrauchssteuerbasiertes Finanzierungsmodell. Aus der Begründung für die ‘Konsumsteuer’:

Die Haushalte und Steuersysteme der skandinavischen Länder zeigen klar die Vorteile eines Steuersystems mit hohen Verbrauchsteuern und niedriger Einkommensbesteuerung.  Aktuell zeigt der Streit um die Legalität des Aufkaufens von Daten von Steuerflüchtlingen und die hohe Erfolgsquote dieser Maßnahmen, wie tiefgreifend Steuerflucht in unserer Gesellschaft ist. An der Gerechtigkeit von Verbrauchssteuer kann weder arm noch reich viel kritisieren.
Da man sich unabhängig vom Einkommen diesen Steuern nicht entziehen kann und gleichzeitig die Einnahmen mit der Konsumneigung dem Wirtschaftswachstum folgen, ergibt sich eine stabile und optimal wirtschaftsverträgliche Steuerbemessung.

Ebenfalls aus den Petitionen: Für ein Verbot der Massenimpfungen gegen Kinderkrankheiten. #36345

Ein “Plädoyer für eine Algorithmen-Ethik”. In der FAZ. Und davor auch bereits in der Technology Review (“Google braucht eine Schiedstellte”: nur im Print)

Aquila-Urteil: Nach der gerichtlichen Verfolgung von Geologen, die in der Vorhersage des Erdbebens versagt hatten, hat ist eine weltweite Diskussion in Gang gekommen.  Hier: Der Blog von Roger Pielke Jr.: Legal Liability for Bad Scientific Forecasts? Siehe auch der Guardian.

Im MDR: Wie soll der Erhalt deutscher Verkehrswege finanziert werden? Brauch es eine City-Maut?

Fischöl-Kapseln schlucken? Oder besser nicht? Der Guardian gibt Antwort.

Wann kommt die Singularity? Kommt sie überhaput? Stuart Armstrong hat einen Vortrag am Singularity Institute in San Francisco gehalten und berichtet darüber auf seinem Blog Practical Ethics.

Sparen beim Strom: Täuscht Umweltminister Altmaier die Öffentlichkeit, wenn er behauptet, dass private Haushalte mit kleinen Maßnahmen 30 Prozent Strom sparen können?  Report Mainz checkt die Fakten.

Im SWR2 Forum: Thema verfehlt: Lehrt die Schule am Leben vorbei?

Nach der Steinbrück-Affäre oder Nichtaffäre: Total transparent – wollen wir den gläsernen Politiker? Thema bei Jauch.