FürundWider

image_pdfimage_print

Announcement: Conference Mapping “Sustainable Consumption”

For a policy aiming at sustainability, is steering consumer behaviour a promising route? And: How can research on sustainable consumption inform recommendations for political action? Answers to these questions are to be found in our Conference Mapping, leading through the results of the international scientific conference “Sustainable Consumption”.

Announcement: Wie wir’s verdienen

Warum verdienen freie Printjournalisten so schlecht? Und: Ist die heutige Situation von Freelancern in den Printmedien nur ein Vorgeschmack darauf, wie sich die Arbeit in der Wissensgesellschaft insgesamt in Zukunft entwickeln wird?

Announcement: Synthetische Biologie

Seit Mai 2010 wächst im Labor des Molekularbiologen Craig Venter in Rockville, Maryland, der erste lebensfähige Organismus mit einem Erbgut aus Menschenhand: „Mycoplasma mycoides JCVIsyn1.0“. Die FAZ nannte das menschengemachte Bakterium, das aufgrund eines Markierungsgens blau gefärbt ist, durchaus doppeldeutig ein „blaues Wunder“. Was macht das gezielte ingenieurswissenschaftliche Design von Genen, Stoffwechselprozessen und ganzen Organismen in Zukunft alles möglich?

Post-Wachstum

Rettet grünes Wachstum die Welt? Oder brauchen wir langfristig vielmehr Rezepte für eine Ökonomie jenseits des Wachstums? Welche Schritte könnten in eine solche Richtung führen? Wir haben, in Form einer Argumentationskarte, ein graphic recording der Diskussion am 17. Januar 2012 im SWR2-Forum angefertigt. PDF

FürundWider: Ein geeignetes Format für die Klimakommunikation?

Teach the Controversy!  So lautet das Motto der Kreationisten in den USA. Aber gibt es wirklich eine Kontroverse darüber, ob Schöpfungsgeschichte oder Evolutionstheorie richtig liegt? Egal: Der Trick scheint zu funkionieren. In der Berichterstattung über den Klimawandel wurde beobachtet, dass eine ausgewogene Darstellung von Positionen dazu führt, dass Minderheitenmeinungen in der öffentlichen Wahrnehmung Aufwind erfahren…

Wissenschaftliche Politikberatung

In der Süddeutschen Zeitung wurde in den vergangenen Wochen anlässlich der Empfehlungen der Leopoldina zur PID (einem der Sterbehilfe nicht ganz unverwandtem Thema) eine Debatte über die Rolle der wissenschaftlichen Akademien in der wissenschaftlichen Politikberatung geführt. Sollen die Akademien Politikempfehlungen geben – oder lediglich neutrale Expertise anbieten?

image_pdfimage_print